lStartseite l Presse l Kontakt l Impressum

Rotary Club Altes Schloss unterstützt
»präventive Rückenschule« für Grundschüler

Quelle: Gießener Allgemeine, vom 08.06.2010

Sie krümmen sich, sie strecken sich, sie sitzen auf dem Stuhl und liegen auf dem Boden. Mit welchen Übungen man seinem Rücken etwas Gutes tun kann, lernten am Dienstag Grundschulkinder der Goetheschule.

Unter der Schirmherrschaft von Bundesfamilienministerin Kristina Schröder findet unter dem Namen »gesundekids« in dieser Woche eine Initiative der Rotary Clubs (RC) statt . Der Rotary Club Gießen Altes Schloss, der sich seit zwei Jahren durch die Bio-Brotbox-Initiative für Kindergesundheit engagiert, hat sich dazu entschlossen, die Einführung einer »präventiven Rückenschule« für Grundschüler in Gießen zu unterstützen.

Es ist mittlerweile keine Seltenheit mehr, dass Kinder schon in der Grundschule unter Fehlhaltung, Muskelschwäche und Muskelverkürzung leiden. Ein schwacher Rücken braucht ein spezielles, individuelles Wirbelsäulentraining. Schon vor dem Hauptwachstumsschub ist es sinnvoll, Kindern ein korrigiertes Haltungsgefühl zu vermitteln und sie muskulär zu festigen, so Dirk Lösel. Speziell ausgebildete Mitarbeiter/innen vermitteln hierbei spielerisch in acht Übungsstunden den bewussten Umgang mit der Wirbelsäule.

Die derzeitigen Maßnahmen zur Prophylaxe von Haltungsschäden in der Kindheit und Jugend sind bei weitem nicht ausreichend, so Dr. Hans Hammermann vom RC Gießen Altes Schloss. Das bereits im Kindesalter deutlich zunehmende Übergewicht, vermehrte sitzende Tätigkeiten und der häufig fehlende Ausgleich durch sportliche Betätigung wirken sich ungünstig auf den Bewegungsapparat aus. Mit ihrem Förderprogramm wollen die Rotarier den Schulen einen leichteren Zugang zur präventiven Rückenschule ermöglichen. Die erste Probestunde und Informationsveranstaltung ist für die Schulen völlig kostenfrei. Sollte sich eine Klasse zur Teilnahme entschließen, werden die Kosten für die Kurseinheiten von den gesetzlichen Krankenkassen in der Regel zu 100 Prozent übernommen. Die gesamte Organisation und Planung erfolgt durch Dirk Lösel, so dass den Schulen sämtlicher organisatorischer Aufwand abgenommen wird.

Das Angebot der präventiven Rückenschule richtet sich an Kinder der 3. und 4. Klassen. Interessierte Schulen wenden sich an Schulamtsdirektorin Christiane Gerlitz-Weller im Staatlichen Schulamt Gießen.

Mehr Informationen zum RückenKonzept

RückenKonzept

Dirk Lösel - Rückenkonzept

Die Kinderrückenschule kommt auch in Ihre Schule

Es ist mittlerweile keine Seltenheit mehr, dass Kinder schon in der Grundschule unter Fehlhaltung, Muskelschwäche und Muskelverkürzung leiden. Ein schwacher Rücken braucht ein spezielles, individuelles Wirbelsäu0lentraining. Auch schon vor dem Hauptwachstumsschub ist es sinnvoll, Kindern ein korrigiertes Haltungsgefühl zu vermitteln und muskulär zu festigen.

Die Kinderrückenschule "RückenKonzept" der Physiotherapie-Praxis Dirk Lösel aus Wettenberg umfasst einen 8-wöchigen Präventionskurs, der einmal pro Woche in der 3. oder 4. Klasse unter Leitung eines dafür ausgebildeten Kursleiters durchgeführt wird. Die Kosten für dieses Programm werden zu 100% von den gesetzlichen Krankenkassen erstattet.

Organisatorischer Rahmen
Die Präventionskurse finden als außerschulisches Programm im Anschluss an den Unterricht nach Absprache mit der Schulleitung in geeigneten Räumen der Schule statt. Pro Kurs können zwischen 10 und 15 Schülerinnen und Schüler teilnehmen. Sollten mehr Kinder das Angebot wahrnehmen wollen, werden zusätzliche Kurse angeboten.
Benötigte Materialien werden von Dirk Lösel gestellt, in der Schule vorhandene Geräte und Unterrichtsmaterialien können mit einbezogen werden.
Die Präventionskurse beginnen in der Regel in der zweiten Woche nach den Sommer- bzw. Weihnachtsferien.

Kosten
Die Kursgebühr pro teilnehmendes Kind beträgt für 8 Einheiten 75,- Euro. Diese werden im Rahmen der Prävention/ Gesundheitsvorsorge von den gesetzlichen Krankenkassen zu 100% erstattet. Die Eltern der teilnehmenden Kinder treten in Vorleistung und erhalten diese nach Beendigung des Kurses zurück, wenn das Kind regelmäßig (7 von 8 Mal) am Kurs teilgenommen hat. Diese Vorgehensweise wird von den Krankenkassen gefordert, da diese die Ansicht vertreten, dass Präventionsangebote nur dann regelmäßig wahrgenommen werden, wenn diese vorab bezahlt wurden.
Auch die meisten privaten Krankenkassen erstatten solche Präventionsleistungen.

Information der Eltern
In einem Elternbrief wird den Eltern alles zum Ablauf unseres Kurses und zum Thema Rückerstattung durch die Krankenkassen erläutert. Eine entsprechende Anmeldung für ihre Kinder liegt bei.
Nach den Ferien werden sowohl die Schule als auch die betreffenden Eltern nochmals rechtzeitig über den Kursbeginn informiert.
Jede/r unserer Kursleiter/in ist ausgebildete/r Physiotherapeut/in oder examinierte/r Sportlehrer/in mit entsprechender Zusatzqualifikation Kinderrückenschule. Damit entsprechen alle unsere Trainer den Anforderungskriterien der Krankenkassen, die für die Durchführung von Präventionskursen gesetzlich festgelegt sind (§ 20 SGB V).

Für Rückfragen Ihrerseits oder aus der Elternschaft stehen wir gerne zur Verfügung.

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Website: www.dirk-loesel.de

 

zurück zur Startseite